Warum gerade er? Warum gerade sie?

Sieht man zwei Menschen, die sich innig lieben, heißt es oft, dies sei schließlich normal, weil sie einander ähnlich sind, dieselben Interessen haben oder auch gemeinsam studiert haben. Mit anderen Worten, es scheint, als könne man Liebe zwischen zwei Menschen durch dieses oder jenes Band, das sie zusammenhält, oder durch einen besonderen Grund erklären. „Ich liebe sie, weil sie hübsch ist” oder „was ich an ihm liebe, ist sein Humor” oder aber „er hat viel Herz” oder „wir ergänzen uns so gut”.

In Wahrheit sind das nur Scheinargumente, denn es gibt viele andere Leute, die ein Herz oder Humor haben oder auch hübsch sind. In der Tat scheint es so, als gäbe es in der Liebe etwas Geheimnisvolles, das man weder erklären, noch auf Befehl auslösen oder vorhersehen kann. Und das ist gut so. Denn die Liebe entstammt dem tiefsten und unverwechselbaren Inneren der Person.

Wenn einerseits eine echte Liebe aufgrund der guten Eigenschaften des anderen wächst (sein Humor, sein gutes Aussehen oder seine Herzensgüte) und die beiden Menschen einander näherbringt, vermag sie andererseits auch seine Fehler und Grenzen anzunehmen, die unweigerlich auftreten. Diese Fähigkeit der Liebe, über die bloße Verführung hinauszugehen, ist übrigens ein guter Prüfstein für die Tiefe einer Beziehung. Diese hat tatsächlich und auf geheimnisvolle Weise ihre Wurzeln im Kern der Person.

Also: Warum gerade Er? Warum gerade Sie? Die einzige zutreffende Erklärung ist die Aussage, die Montaigne, der französische Schriftsteller, über seine Freundschaft mit La Boétie gemacht hat: „Weil er es ist, weil ich es bin".